Wie lange dauert es eigentlich Bier zu brauen?

Wie schnell wird Bier gebraut, wie lange muss es gären und wie viel Zeit braucht es, wenn wir selbst zuhause brauen wollen? Lies weiter und find’s raus!

Die traditionelle Bierbraukunst ist nicht nur ziemlich schwierig, sie nimmt auch eine Menge Zeit in Anspruch. Bis aus Hopfen, Malz, Wasser und Hefe der erfrischende Gerstensaft entsteht, von dem wir uns am Feierabend so gerne ein Gläschen genehmigen, vergeht eine ganze Weile. Doch die ersten drei von vier Schritten des Brauprozesses dauern tatsächlich nur einen vollen Arbeitstag, einen sogenannten Brautag.

Damit du dir vorstellen kannst, was dabei passiert, haben wir hier eine stark vereinfachte Übersicht über die komplexen Vorgänge in der Brauerei für dich:

Schritt 1: Das Maischen

Das Braumalz (Korn) wird zunächst geschrotet. Das heißt: Die Hüllen werden vom Inneren des Korns getrennt. Dann kommt alles zusammen in den Maischbottich und wird dort mit Wasser vermischt. Beim Erhitzen löst sich Stärke aus dem Malz und wird zu Zucker. Aus dem Zucker entsteht später der Alkohol.

Schritt 2: Das Läutern

Das Malz wird nun von der Flüssigkeit getrennt, um die geklärte Würze zu erhalten. Zurück bleibt der Treber, das ausgewaschene Malzschrot ist ein beliebtes Futtermittel für Tiere.

Schritt 3: Das Würzekochen

Nun wird der Würze Hopfen hinzugefügt und alles gekocht. Je mehr Hopfen verwendet wird, desto herber ist später das Bier.

So weit, so gut. Doch was verhindert eigentlich, dass wir das Bier direkt trinken können, wenn es abgekühlt ist? Der Grund dafür, dass noch unzählige Wochen vergehen, bis es genießbar ist, ist der letzte Brauschritt.

Schritt 4: Die Gärung

Ist der heiße Hopfensaft abgekühlt, wird Hefe hinzugegeben. Durch sie startet die alkoholische Gärung, bei der Zucker in Alkohol und Kohlensäure umgewandelt wird. Sie lässt sich in zwei Phasen unterscheiden: Die Hauptgärung dauert etwa eine Woche, die Nachgärung noch einmal vier bis sechs Wochen. Je nach Biertyp kann letztere aber auch bis zu drei Monate in Anspruch nehmen. Ist die Gärung abgeschlossen, wird das Bier schließlich noch gefiltert und in Dosen, Flaschen oder Fässer abgefüllt.

Wenn dich die einzelnen Schritte im Detail interessieren: Wie geht Bier brauen? – Der Brauprozess einfach erklärt (https://www.braufaesschen.com/blog/2019/10/wie-geht-bier-brauen-der-brauprozess-einfach-erklaert/)

Bis unsere Helle, Pils, Weißbier & Co. die riesigen Tanks in der Brauerei verlassen können, dauert es also mindestens fünf Wochen. Es muss sich eben erstmal ausgiebig ausruhen, bis es uns den erhofften Trinkgenuss verschafft. Doch nicht nur wegen des hohen Zeitaufwands gilt Bier als kompliziertestes Getränk der Welt. Jede Zutat, jeder Herstellungsschritt kann den Geschmack verändern. Im Hefezentrum Weihenstephan werden zum Beispiel Hefekulturen gezüchtet, die weltweit an Brauereien verkauft werden. Hier kannst du einen Blick auf die verschiedenen angebotenen Produkte werfen: https://www.hefebank-weihenstephan.de/produkte/. Dort forscht man unter anderem auch daran, welches Bier zu welcher Stimmung passt. Dafür „müssen“ die Verkoster unterschiedliche Biersorten trinken, während ihre Stimmung mit Licht, Musik und Gerüchen beeinflusst wird. Das Ziel der Forscher: Das beste Bier für Partys, Festivals, das Oktoberfest, für Restaurantbesuche und für Zuhause zu entwickeln. Denn mit den verschiedenen Orten sind natürlich auch unterschiedliche Geruchs- und Geräuschsituationen verbunden. Doch nicht nur Weihenstephan, auch unzählige andere Forschungszentren weltweit arbeiten daran, die Qualität unseres Biers zu verbessern. Es gibt beispielsweise 690.000 verschiedene Hefearten in der Natur, zum Brauen werden bisher nur zehn bis zwanzig genutzt: Ein riesiges Potenzial, das die Wissenschaftler noch lange beschäftigen wird.

Bier schnell und einfach zuhause selbst brauen

Traust du dich selbst ans Brauen, musst du dich darauf einstellen, dass es äußerst zeitaufwendig wird und du eine Menge Utensilien erwerben musst. Oder: Du nutzt eines unserer Braufässchen-Sets. Wir haben es geschafft, den schnellsten Brauprozess überhaupt zu entwickeln! In nur sieben Tage kannst du dein erstes Bier genießen. Die Zeit, die du effektiv investieren musst, liegt aber nur bei zehn Minuten. Alles, was du dafür brauchst? Lass es dir in unseren Komplett-Sets zuschicken. Zuhause haben solltest du nur: einen Messbecher und einen Wasserkocher. Außerdem brauchst du ein bisschen Platz im Kühlschrank. Solltest du den nicht haben, kannst du zur Not einfach das Gemüsefach herausnehmen.

Um unsere Idee vom schnellen Brauen umzusetzen, haben wir mit zwei Bierbrauingenieuren der Technischen Universität München in Weihenstephan lange nach neuen Methoden gesucht. Und eine Lösung gefunden: sorgfältig ausgewählte Hefestämme, die bei Raumtemperatur vergären und ein spezielles Druckventil.

Warum das Druckventil unserer Fässchen so entscheidend ist? In der Brauerei wird dem Bier nach dem Brauen Kohlensäure zugeführt. Zuhause wäre das nur sehr aufwendig umzusetzen. Deswegen haben wir ein Druckventil entwickelt, das genug Kohlensäure im Braufässchen lässt und bei zu hohem Druck etwas davon ablässt. Die Kohlensäure entsteht also ganz natürlich während der Gärung.

In nur sieben Tagen bist du am Ziel

Eine Menge Arbeitsschritte haben wir dir abgenommen: Wir schicken dir einen Malzextrakt zu, der sich je nach Biersorte unterscheidet und dir das „Maischen“, „Läutern“ und „Würzekochen“ erspart. Der Malzextrakt ist letztlich nichts anderes als die Würze, die nach Läutern und Kochen auf Sirupstärke eingedickt wurde. Du gibst nur noch Wasser in dein Braufässchen sowie Hefe und Hopfenaroma, die im Brauset enthalten sind. Die genaue Schritt-für-Schritt-Anleitung bekommst du natürlich mit deinem Braufässchen zugeschickt.

Fass vs. Flaschen: Warum wir es dir besonders einfach machen

Unser Braufässchen hat einen weiteren Vorteil im Vergleich zu anderen Bierbrausets: Das 5-Liter-Fass verfügt über einen integrierten Zapfhahn. So gelangt kein Sauerstoff an das Bier, der es verderben würde. Außerdem musst du keine leeren, sterilen Flaschen organisieren und das Bier darin mehrere Wochen lagen. Einfach fünf Tage bei Raumtemperatur im Fass gären lassen und anschließend zwei Tage in den Kühlschrank stellen. Und dann heißt es bereits: O‘zapft is!

Hast du Lust bekommen, dich als Braumeister/in zu versuchen? Wir bieten unsere Fässchen in acht verschiedenen Biersorten an. Hier findest du unsere Bierbrausets für Helles, Pils, Dunkles, Pale Ale, Weissbier, India Pale Ale, Festbier und Weihnachtsbier. Wenn dir die Klassiker zu langweilig sind: Wir haben auch Bier & Frucht-Experimentiersets in unserem Shop, mit denen du deine ganz eigene Bierkreation zaubern kannst. Oder du stehst mehr auf fruchtigen Cider? Auch der lässt sich mit unseren zwei Ciderbrausets für zuhause easy selbst brauen. Bei den Ciderfässchen, die wir wie die Bierbrausets in 5-Liter-Fässchen anbieten, hast du die Wahl zwischen den Geschmacksrichtungen Apfel oder Birne.

 

 

DE
DE